Google+ Bilderwerk: Diafilme

Dienstag, 28. April 2009

Diafilme

Ich habe in letzter Zeit mal wieder ein paar Diafilme belichtet und dann beim Einscannen festgestellt, daß der Dynamikumfang tatsächlich größer ist als beim normalen Farbfilm. Mir gefällt das sehr gut, dann so wirkt das Foto am natürlichsten, wie ich finde. Bis jetzt habe ich in meinen Kleinbildkameras hauptsächlich den Fuji Sensia benutzt, aber ich werde doch auch noch ein paar professioneller Diafilme ausprobieren. Letztes Jahr habe ich mal mit meiner Mamiya 7 II drei Mittelformatdiafilme benutzt und ich fand das Ergebnis sehr beeindruckend. Vor allem die Größe der Dias ist klasse. Man sieht mit blossem Auge schon sehr viele Details, wo man beim Kleinbilddia schon einen Diabetrachter oder eine Lupe braucht. Für Mittelformat habe ich einen Fuji Provia 100F RDP III im Kühlschrank. Ich werde den gleichen Film auch mal für das Kleinbildformat ordern und mal mit dem Sensia vergleichen. Ich finde, daß der Sensia einen leichten Blaustich besitzt, was mich ein klein wenig stört. Aber der Preis des Sensia ist eben auch sehr günstig und die Qualität für die meisten Fälle, wie ich finde ausreichend. Diafilme von Kodak habe ich noch nicht ausprobiert, ausser vor über 30 Jahren, da habe ich auch Kodakdiafilme benutzt, aber deren Qualität ist mit den Heutigen nicht zu vergleichen.  Meine 30 Jahre alten Dias, sind im Vergleich zu den Heutigen sehr grobkörnig, wobei die Farbigkeit nicht viel schlechter ist als heute. Vielleicht ist heute das Kontrastverhalten ein wenig besser, aber das sind jetzt rein subjektive Eindrücke. Ich messe so etwas nicht aus, sondern entscheide rein vom Aussehen her und ob es mir eben gefällt.

Hier folgen jetzt noch ein paar Fotos, die ich in meinem Urlaub in Leipzig auf Diafilm geschossen habe, ich hoffe sie gefallen euch. 

Kirschblüte
Kirschblüte von Michaela-W bei Flickr

Steiler Zahn
Steiler Zahn von Michaela-W bei Flickr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen