Google+ Bilderwerk: Museum der bildenden Künste Leipzig

Sonntag, 20. April 2008

Museum der bildenden Künste Leipzig


Museum der bildenden Künste Leipzig
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Die letzten Tage, war ich in Leipzig und ich habe den Besuch dort genutzt, auch einmal das Museum der bildenden Künste Leipzig zu besuchen. Ich habe also zuerst die Dauerausstellung angeschaut und anschliessend noch die Sonderausstellung von und über Gunter Sachs "Die Kunst ist Weiblich". Ja beide Ausstellungen an einem Nachmittag ist etwas viel. Alleine die Dauerausstellung hat so viele Bilder, daß das man dort ohne Probleme öfters hin gehen kann. Leider wohne ich nicht in Leizpig und deshalb habe ich eben versucht, zumindestens mal auf alle Bilder einen Blick zu werfen, aber sich richtig mit den Bildern auseinander setzen war leider nicht möglich. Aber nicht nur die Bilder in dem Museum sind sehenswert, auch das Gebäude selbst ist imposant und ein Besuch wert. Vor allem im 2. und 1. Stock sind die Freiräume und Balkone beeindruckend. Mir gefällt auch ganz besonders die Präsentation der Gemälde, die wie ich finde, sehr gelungen ist. Nur eines ist mir aufgefallen, ich habe unter den vielen ausgestellten Bildern kein Aquarell entdeckt. Das hat mir mal wieder gezeigt, daß der Wert von Aquarellen im Kunstgeschehen nicht anerkannt ist, obwohl die Aquarellmalerei sehr viel schwieriger ist, als das Malen mit Öl oder Acryl, aber auf so was wird wohl keine Rücksicht genommen.

Ich hoffe das ich bald mal wieder in Leizpig sein kann und mich dann in der Dauerausstellung noch mal ungestört umsehen kann. Ganz abgesehen davon, gibt es natürlich noch sehr viel mehr Kunstmuseen in Leipzig, direkt neben dem Museum der bildenden Künste Leipzig ist noch das Stadtgeschichtliche Museum und auch die Sparkasse hat eine eigene Kunsthalle in der Nähe. Es gibt also noch viel zu sehen. Klar Leipzig ist eine Großstadt und hier in Friedrichshafen bzw. hier in der Bodenseeregion ist das künstleriche Geschehen etwas schwach ausgeprägt, aber auch hier gibt es noch einiges zu sehen und zu entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen